TV - Pentium 3 - TVg

Hier können Sie sich zu verschiedenen TV-Karten und Aufnahmesoftware austauschen.
Loc2262
Beiträge: 243
Registriert: 11.01.2006, 21:16

Beitragvon Loc2262 » 01.09.2009, 09:07

happyoyster hat geschrieben:Einzig und allein aus Kostengründen ("Geiz ist Geil") werden solche Karten kaum noch gebaut. Daher muss heute die CPU die Arbeit verrichten, für die eigentlich die TV-Karte zuständig wäre. Das ist kein Fortschritt, sondern ein massiver Rückschritt.


Sehe ich ein bißchen anders. Es wird noch andere Gründe geben, warum es kaum noch aktive TV-Karten gibt (wenn das so ist - kann ich persönlich mangels Interesse nicht beurteilen; ich nutze einen PVR direkt am Fernseher; TV-schauen am PC ist mir viel zu unbequem).

Meine Annahme lautet eher so: schnellere CPUs als Deine P3-Sammlung sind halt Standard und seit so vielen Jahren so weit verbreitet, die können locker das bißchen TV-Dekodierung mit erledigen. Warum also eine zusätzliche TV-Karte teurer als nötig und somit unattraktiv machen.

Auf die wenigen User, die sich dem allgemeinen Hardwarefortschritt verschließen, können die Hersteller offenbar nach entsprechender "Übergangszeit" keine Rücksicht mehr nehmen. Verständlich - die massiven Entwicklungskosten würden in keinem Verhältnis zu der Handvoll Leute stehen, die solche TV-Karten noch brauchen.

TombRaider
Beiträge: 155
Registriert: 02.06.2007, 18:52
Wohnort: Europa (lol)

Beitragvon TombRaider » 01.09.2009, 10:12

Und dann kommt noch dazu, falls es nicht von einer Regulierungsbehörde gestoppt wird, falls also der CI+ oder HD+ Standart kommt, sind eh alle "alten" Geräte hinfällig, auch die, die man jetzt im Laden kauft.
Aber da ist ja so wie es aussieht noch nicht das letzte Wort gesprochen, laut WISO hat da die EU-Komission schon ein Auge drauf.

happyoyster
Beiträge: 116
Registriert: 05.10.2008, 17:36

Beitragvon happyoyster » 02.09.2009, 11:14

Dein DBox2 PC Vergleich hinkt ein wenig.


In wiefern?


Und wenn dein DVB-T Empfang nur draußen geht, solltest du dich mal nach einer besseren Antenne umsehen.
Nur in der "Kernzone" gehen die kleinen Mini Antenne, ansonsten benötigt man Aktiv-, Aussen- oder sogar Richt- Antennen.


Ich werde sicherlich nicht auf DVB-T umrüsten. Ich wollte nur verdeutlichen, dass es digitale TV-Karten gibt, die problemlos in einem P3 laufen.

happyoyster
Beiträge: 116
Registriert: 05.10.2008, 17:36

Beitragvon happyoyster » 05.09.2009, 11:11

@Loc2262
Habe deinen Beitrag irgendwie gerade erst entdeckt:

Sehe ich ein bißchen anders. Es wird noch andere Gründe geben, warum es kaum noch
aktive TV-Karten gibt (wenn das so ist - kann ich persönlich mangels Interesse nicht
beurteilen; ich nutze einen PVR direkt am Fernseher;


Eine aktive Karte kostet etwa 100 Euro aufwärts.
Eine passive Karte 20 Euro aufwärts.
Es geht allein um die Kosten.

Eine passive Karte hat nicht einen einzigen Vorteil, aber unzählige Nachteile!


TV-schauen am PC ist mir viel zu unbequem).


Ich habe keine Zeit, mich den ganzen Tag ins Wohnzimmer vor den Fernseher zu setzen...


Meine Annahme lautet eher so: schnellere CPUs als Deine P3-Sammlung sind halt Standard
und seit so vielen Jahren so weit verbreitet, die können locker das bißchen TV-Dekodierung
mit erledigen.


Bei den Karten, die ich zuletzt getestet habe, reichte selbst ein älterer 2800er Pentium 4
nicht aus. Spätestens beim Timeshift war Schluss.


Warum also eine zusätzliche TV-Karte teurer als nötig und somit unattraktiv machen.


Das ist ganz einfach:
Schneller Rechner = laut, warm und umweltschädlich!
Langsamer Rechner = leise, kalt und umweltfreundlich!

Für mich macht es einen Unterschied, ob ein Rechner 50 Watt oder 150 Watt Leistung aufnimmt...
Mein Rechner läuft etwa 14 Stunden am Tag. Das wären dann im Jahr mal eben über 500 Kilowattstunden.
Und das nur wegen einer blöden TV-Karte?


Auf die wenigen User, die sich dem allgemeinen Hardwarefortschritt verschließen,
können die Hersteller offenbar nach entsprechender "Übergangszeit" keine Rücksicht
mehr nehmen.


Ich habe bisher noch jeden Hardwarefortschritt mitgemacht. Jeden wirklichen...


Verständlich - die massiven Entwicklungskosten würden in keinem Verhältnis zu der
Handvoll Leute stehen, die solche TV-Karten noch brauchen.


Welche Entwicklungskosten entstehen denn, wenn man einfach das baut, was man im Grunde bereits
rund 10 Jahre lang gebaut hat?

Mal vereinfacht ausgedrückt:
Eine DVB-S Karte sollte im Grunde nichts anderes sein, als ein SAT-Receiver auf einer PCI-Karte.
Diese Karte soll einfach nur das decodierte Signal an die Grafikkarte weitergeben, die dann für
den Rest zuständig ist, wie FullHD-Darstellung, Upscaling, etc.. Die CPU wird hierbei fast
überhaupt nicht benötigt, geschweige denn nennenswert belastet.

Im Grunde funktionierten früher alle TV-fähigen Rechner nach diesem Konzept. Und das war gut so!

Auch mein jetziges System funktioniert ähnlich:
Zur Zeit steht ein Digitaler Sat-Receiver neben meinem Rechner, dessen Signale in eine alte
TV-Karte und die Soundkarte eingespeist werden. Funktioniert auf einem P3/1000 wunderbar, bei
gerade mal 10 Prozent Prozessorlast. Das Gesamtsystem nimmt, incl. SAT-Receiver, knapp 70 Watt
Leistung auf!

Vermutlich wird dieses Konzept bei kommenden TV-Karten eh wieder berücksichtigt werden, denn das
was man dann dem Rechner an CPU-Leistung zumuten müsste, wäre unzumutbar...

 


Zurück zu „TV-Karten & Aufnahmesoftware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast